Die BREKO-Jahrestagung 2016 im Überblick mit Präsentationen zum Download

Gesamt-Moderation:

Dr. Remco van der Velden, Bürgermeister Geseke und Vorsitzender des BREKO-Beirats

Ab 11:30 Uhr
Einlass und Empfang

13:00 Uhr
Begrüßung

Dr. Remco van der Velden, Moderator

Dr. Remco van der Velden ist hauptamtlicher Bürgermeister der westfälischen 22.000-Einwohnerstadt Geseke und Mitglied des BREKO-Beirats.

Nach dem Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und einer Promotion über die spieltheoretische Analyse von Telekommunikationsmärkten agierte er mehrere Jahre als freiberuflicher Berater, bevor er im Jahr 2005 bei Telefónica Germany im Bereich Regulierung und Strategie tätig wurde. Bis zum Frühjahr 2014 leitete er den Arbeitskreis „Regulierung und Strategie“ im BREKO und wurde im Februar 2015 vom Vorstand in den Beirat des Verbandes ernannt. Im April 2015 wurde er vom Gremium zum Vorsitzenden gewählt.

Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer BREKO Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

Dr. Stephan Albers ist seit 2009 Geschäftsführer des Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) und seit der Gründung der BREKO Einkaufsgemeinschaft eG im Jahre 2010 Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft.

Der gelernte Bankkaufmann promovierte nach seinem Jurastudium im Bereich des Schiedsverfahrensrecht der Zivilprozessordnung an der Universität Münster und war danach als niedergelassener Anwalt, Schwerpunkt Gesellschaftsrecht, tätig. Ab 1997 war er bei der Arcor AG & Co. KG in der Rechts¬abteilung tätig, baute die poli-tische Kommuni¬kation auf, eröffnete das Hauptstadtbüro und war zuletzt für den Bereich Unternehmenskommunikation und Politik verantwortlich.

13:15 Uhr
Strategien der Politik

Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Dorothee Bär ist seit Dezember 2013 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und seit Januar 2014 Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik.
Mitglied des Deutschen Bundestags ist sie seit 2002.

Neben anderen Funktionen war sie Familienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Sie ist CSU-Mitglied seit 1994 und war von 2009 bis 2013 stellvertretende Generalsekretärin ihrer Partei. Seit 2010 ist sie Vorsitzende des CSUNetzrates, seit 2011 auch Vorsitzende des CSUnet.

Dorothee Bär ist verheiratet und hat drei Kinder.

13:40
Interview

Paul Ziemiak, Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands

Foto: Chaperon

Paul Ziemiak ist seit 2014 Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands. 2017 tritt er für die CDU im Wahlkreis Bochum/Herne II im Bundestagswahlkampf an. Er ist zudem Vorsitzender der CDU Iserlohn, für die er auch im Rat der StadtIserlohn sitzt.

Derzeit ist er Student der Unternehmenskommunikation und arbeitet nebenbei für eine große Wirtschaftsprüfungsgesellschaft am Standort Düsseldorf. Geboren ist er 1985 in Stettin in Polen und zog mit seinen Eltern kurz nach der Geburt ins Sauerland nach Iserlohn.

14:00 Uhr
Begrüßungs-Keynote: „Kommunale Unternehmen als zentrale Infrastrukturdienstleister“

Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin VKU Bundesverband

Die Diplom-Chemikerin Katherina Reiche ist seit dem 1. September 2015
Hauptgeschäftsführerin des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) in Berlin. Sie war lange Zeit in der Politik in verschiedenen Funktionen aktiv. Von 1998 bis 2015 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages, von 2005 bis 2009 Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, zuständig für Bildungs- und Forschungspolitik sowie für die Bereiche Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Von 2009 bis 2013 war Katherina Reiche Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, von 2013 bis 2015 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. Ihre große kommunalpolitische Erfahrung erlangte sie durch ihr langjähriges Engagement in Potsdam.

Katherina Reiche ist seit Oktober 2015 ehrenamtliche Präsidentin des Bundesverbandes Öffentliche Dienstleistungen (bvöd) und seit Juni 2016 ehrenamtliche Präsidentin des Europäischen Verbandes der öffentlichen Arbeitgeber und Unternehmen (European Centre of Employers and Enterprises providing Public Services – CEEP).

14:25 Uhr
Keynote: „Digitale Transformation“

Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer Bitkom

Bernhard Rohleder (Jg. 1965) hat den Bitkom e.V. Ende 1999 mit aus der Taufe gehoben und ist seitdem Hauptgeschäftsführer des Verbands.

Seine berufliche Laufbahn begann Rohleder mit Stationen bei der ZF Friedrichshafen GmbH in Saarbrücken, dem Presseverlag Ploetz in Berlin und dem brandenburgischen Wirtschaftsministerium in Potsdam. 1994 kam er als Pressesprecher und Assistent der Geschäftsführung zum Fachverband Informationstechnik im VDMA und ZVEI, Frankfurt/Main. Drei Jahre später übernahm Rohleder dort die Position des Stellvertretenden Geschäftsführers und kurz darauf jene des Geschäftsführers. 1997 wurde er parallel zum Generalsekretär des europäischen Spitzenverbands der IT-Branche, Eurobit, mit Sitz in Brüssel und Frankfurt berufen. Er fusionierte Eurobit im Jahr 2000 mit dem europäischen Verband der kommunikationstechnischen Industrie zur neuen Spitzenorganisation Digital Europe und vertrat die deutsche Hightech-Branche anschließend im dortigen Vorstand. Daneben führte Rohleder 1997/1998 turnusgemäß das Generalsekretariat des Weltverbands der IT-Industrie International Information Industry Congress (IIIC). Von 1997 bis 2005 leitete er zudem als Geschäftsführer das Marktforschungsinstitut European Information Technology Observatory (EITO).

Rohleder ist Mitglied des Beirats des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet (Divsi) und der Jury des Gründerpreises „Made in.de“. Er vertritt die Branche unter anderem in den einschlägigen Gremien des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und im CeBIT-Messeausschuss. In der 17. Legislaturperiode war Rohleder Mitglied der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages „Internet und digitale Gesellschaft“.

Rohleder studierte ab 1987 Politikwissenschaft zunächst an der Universität des Saarlandes und später am Pariser Institut d'Etudes Politiques, wo er sein Studium 1991 abschloss. Er promovierte an der Freien Universität Berlin zum Dr. rer. pol. Rohleder ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Berlin.

14:50 - 15:20
Kaffeepause

15:20 Uhr
CEO-Talk

Thorsten Dirks, CEO Telefónica Deutschland

Thorsten Dirks ist seit Oktober 2014 Chief Executive Officer (CEO) der Telefónica Deutschland Holding AG. Zuvor war Dirks sieben Jahre Vorsitzender der Geschäftsführung der E-Plus Gruppe, die heute Teil von Telefónica Deutschland ist, und verantwortete seit 2011 zusätzlich als Vorstandsmitglied das internationale Mobilfunkgeschäft des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN.

Seit Juli 2015 ist er zudem Präsident des deutschen Digitalverbandes Bitkom e.V. Seine persönlichen Schwerpunkte liegen dabei auf der Digitalisierung des Mittelstands, der Modernisierung des Bildungssystems sowie der Verbesserung der Arbeitswelt durch neue Technologien.

Der Diplom-Ingenieur kam 1996 zu E-Plus und führte als langjähriges Mitglied der Geschäftsleitung unter anderem die Bereiche Innovation, Netz und IT. Er war maßgeblich verantwortlich für die erfolgreiche Mehrmarken-Strategie des Unternehmens. Vor seinem Einstieg bei E-Plus war Thorsten Dirks in verschiedenen Unternehmen der Telekommunikationsbranche tätig, unter anderem bei Orbitel und Vebacom. 2009 publizierte er als Autor das Fachbuch „Ich, Du, Er, Sie, Es und Wir: Wie wir kommunizieren werden“ über die Entwicklung der Telekommunikation. Thorsten Dirks studierte Elektrotechnik/Nachrichtentechnik an der Universität Hamburg. Er wurde 1963 in Hamburg geboren, ist verheiratet und hat einen Sohn.

Wilhelm Dresselhaus, Sprecher der Geschäftsführung von Nokia Solutions and Networks

Der Diplomingenieur begann seine berufliche Laufbahn 1986 bei IBM. Dort bekleidete er von 1994 an verschiedene Führungspositionen und wurde ab 2001 Partner Business Consulting Services und anschließend Managing Director Integrated Account Deutsche Telekom.

Anfang 2012 wechselte er zu Alcatel-Lucent, wo er seitdem die Ämter des Vorstandsvorsitzenden der Alcatel-Lucent Deutschland AG und des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Alcatel-Lucent Holding GmbH ausübt.

Knapp vier Jahre lang verantwortete Herr Dresselhaus das weltweite Geschäft mit der Deutschen Telekom. Gleichzeitig war er für den Vertrieb in der Region DACH zuständig.

Nach dem Zusammenschluss von Alcatel-Lucent und Nokia im Januar 2016 wurde er zum „Head Customer Business Team Central“ innerhalb der europäischen Marktregion „West“ ernannt. Seit Februar 2016 ist er Sprecher der Geschäftsführung der Nokia Solutions and Networks GmbH & Co. KG.

Norbert Westfal, Geschäftsführer EWE TEL und Präsident des BREKO

Norbert Westfal ist Wirtschaftswissenschaftler und seit Februar 2011 Geschäftsführer für das kaufmännische Ressort der EWE TEL GmbH und seit April 2014 Geschäftsführer der EWE VERTRIEB GmbH, beide Unternehmen sind Tochterunternehmen der EWE AG in Oldenburg.

Seit November 2014 ist Norbert Westfal Präsident des Bundesverband Breitbandkommunikation BREKO. EWE TEL ist einer der größten regionalen Telekommunikationsgesellschaften Deutschlands und bietet auf Basis seiner über 30.000 Kilometer langen eigenen Infrastruktur komplette TK-Dienste für seine über 600.000 Privat- und Geschäftskunden. Im Nordwesten ist die EWE TEL GmbH der Treiber des Breitbandausbaus. Norbert Westfal startete seine berufliche Karriere im Mannesmann-Konzern  und war nach verschiedenen leitenden Aufgaben dort zuletzt als Vorstand für Finanzen und Controlling bei der Arcor AG & Co. KG tätig.

Gerald Wood, Mitglied des Vorstands und Country Manager Germany, ADB Global

ADB ist ein globaler Anbieter von modular aufgebauten End-to-End Plattformlösungen für IPTV, OTT, Breitbandkonnektivität sowie das Internet der Dinge (IoT).

Seit der Gründung der Firma vor über 20 Jahren ist aus dem ursprünglichen Produktangebot von Set Top Boxen und Netzwerkroutern bis heute ein softwarebasiertes Lösungsportfolio entstanden, welches es ermöglicht, digitale Inhalte zu sammeln, zu verwalten, zu verteilen und zu verarbeiten. Die cloudbasierten, modularen Systeme wurden entwickelt, um heterogene technologische Welten zu verschmelzen und neue, vernetzte Mehrwertdienste zu ermöglichen. Das Portfolio von ADB löst somit die Herausforderungen der digitalen Konvergenz von heute.

ADB ist es erfolgreich gelungen, die Basislösungen rund um TV und Breitband um zukunftsweisende Mehrwertdienste für spezifische Geschäftsfelder zu erweitern. Ein Schwerpunkt liegt hier in der Integration von IoT im weitesten Sinne. Netzbetreiber sind somit in der Lage, ihren Kunden neben dem Basisangebot Internet und TV, Ambient Assisted Living als Mehrwert anzubieten. Hierzu gehören Funktionalitäten von Smart Home über Digitales Betreutes Wohnen bis hin zu Smart Grid Anwendungen inklusive Smart Metering. Von ADB kann sowohl die komplette Lösung bezogen als auch bestehende Lösungen um diese neuen Funktionalitäten erweitert werden.

Für spezielle Zielgruppen wie Hotels, Gesundheitseinrichtungen und Wohnungsbaugesellschaften, hat ADB dedizierte Erweiterungen entwickelt. Hierzu gehören, neben dem Basisangebot, Mehrwertdienste wie z.B. Smart Room, Concierge-Dienste, Werbe- und Buchungsfunktionalitäten, Schwesternruf und Kommunikation, APIs zu Rechnungsstellungs- und bestehenden Property Management Systemen

ADB verfügt über 500 Mitarbeiter an 9 Standorten in Europa, Asien und den USA. Im Sommer diesen Jahres hat ADB seine Repräsentanz in Berlin eröffnet.

16:20 Uhr
Markt- und Technologieentwicklung

Dr. Volker Ziegler, Head of 5G Leadership, Chief Architect Mobile Networks, Nokia

Volker Ziegler ist Head of 5G Leadership und Chief Architect im Geschäftsbereich Mobile Networks bei Nokia. In dieser Rolle verantwortet er die Nokia 5G Technologie Innovation und Architektur; in enger Zusammenarbeit mit den Vertrieben und den Produkteinheiten steuert er die Entwicklung der Innovations-Pipeline und kompletten 5G-Roadmap für Mobile Networks und über alle Nokia Geschäftseinheiten hinweg. Dies umfasst das Überführen von disruptiven 5G Erfindungen von Nokia Bell Labs in Roadmaps und Produktpläne der Geschäftseinheiten ebenso wie die Gestaltung des frühen 5G Ökosystems sowie Steuerung der 5G Standardisierungsarbeit. Bei Nokia Siemens Networks (NSN) war Volker Ziegler verantwortlich für Strategie und Geschäftsportfolio. Zuvor hatte er das Mandat des globalen Business Development, Sales and Operations Strategy and Transformation inne. In der NSN Gründungszeit war Volker Ziegler Leiter der MSN Region North-East mit Vertriebs- und Serviceverantwortung sowie mit voller Umsatz- und Ergebnisverantwortung für die Länder Skandinaviens, Russland, Ukraine, GUS-Staaten und Türkei.

Bei Siemens Networks war Volker Ziegler Leiter des Geschäftsgebiets „Charging and Care”, zuvor Leiter des Geschäftsgebiets “Applications and Solutions“ bei Siemens Mobile Networks. Er war Gründungsmitglied im Führungskreis von Siemens Mobile Solutions im Jahr 2000, wo er zunächst als kaufmännischer Leiter, dann als Leiter des Geschäftsgebiets „Solutions“ erfolgreich aktiv war. Beim Siemens Bereich ‚Öffentliche Netze‘ war Volker Ziegler Direktor für Business Administration, Controlling und Finanzen in der Region Südamerika. Sein beruflicher Werdegang in den Jahren zuvor schließt eine zweijährige Tätigkeit bei der Weltbank / IFC als Information Technology Specialist mit ein, bei der er mit syndizierten Darlehen und Equity-Investments für den Telekommunikations-Sektor befasst war. Er hatte zudem zahlreiche Management-Funktionen in der Entwicklung, im Vertrieb und im Service bei Siemens Mobile Networks inne. Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn war er für ein Forschungsprojekt bei der Deutschen Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DFVLR) verantwortlich, das in Verbindung mit der Fa. AEG Telefunken durchgeführt wurde.

Volker Ziegler hat das Harvard Executive Development Programm absolviert und hat sein Diplom-Studium der Elektrotechnik erfolgreich an der Universität (TH) Karlsruhe abgeschlossen, wo er auch zum Dr.-Ing. promoviert wurde.

Felix Denner, Director Business Development EMEA, ADB Global

Felix Denner ist Manager für internationale Vertriebs- und Geschäftsentwicklung mit langjähriger internationaler Erfahrung in unterschiedlichen Softwarebereichen der Telekommunikations- und Medienwelt.

Im vergangenen Jahr trat Felix Denner in der Position Director Business Development EMEA dem Unternehmen ADB mit Hauptsitz in Genf bei, welches im Sommer diesen Jahres ihre deutsche Repräsentanz in Berlin eröffnete. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Marktentwicklung in Deutschland hinsichtlich der marktorientierten Kombination von Unterhaltungs-, Informations- und IoT-Angeboten als Plattformlösung für Glasfasernetze. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Lösungsangebot für moderne Telekommunikations- und Energiedienstleister. Hier gilt es, nicht nur eine Verschmelzung von IPTV und Ambient Assisted Living (AAL) als Plattformlösung anzubieten um neuen Markt- und demographischen Strukturen in Deutschland Rechnung tragen zu können. Vielmehr ist es strategisch erforderlich, auch zukünftige Szenarien wie vernetzte Energieversorgung (Smart Grid) von vorneherein in der Plattformarchitektur zu berücksichtigen.

Vor seinem Eintritt bei ADB (Berlin) hielt Felix Denner leitende Business Development Positionen u.a. bei Metrological Media Innovations (Niederlande) für TV und Multi-Screen App-Stores, bei Front Porch Digital (Frankreich) für Content Management und Archive Solutions, bei Weather Central (USA) für auf Wetterdaten basierende TV-Produktionssysteme sowie bei Harris Broadcast Communications (USA) für End-to-End Broadcast-Technologie und Workflow-Lösungen im TV-Bereich inne.

Vor seiner Tätigkeit im Technologiesektor war Felix Denner für den Aufbau des B2B-Lizenzbereiches von CNBC Europe (London) in Europa sowie für das Marketing von CNN International (Berlin) im deutschsprachigen Raum verantwortlich.

Felix Denner absolvierte eine Banklehre bei der Deutschen Bank in Bonn und studierte Wirtschaftswissenschaften an der FernUniversität Hagen. Heute lebt er mit seiner Frau und 2 Töchtern in Berlin.

Lars Brömer, Manager Trends and Action, Opel

17:20 – 17:50 Uhr
Kaffeepause

17:50 Uhr
Podiumsdiskussion: „Wahlkampf 2017“

Andrea Weißenfels, Moderatorin, EWE TEL

foto-a-weissenfels

Andrea Weißenfels ist seit 2003 im EWE-Konzern tätig. Vor ihrer aktuellen Tätigkeit als Referentin Regulierung bei EWE TEL hat sie bei der EWE NETZ den Energie-Regulierungsbereich aufgebaut und mehrere Jahre geleitet. Ihre Begeisterung für die Telekommunikationsbranche hat die Juristin 1997 im VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) entdeckt, wo sie als Justiziarin tätig war.

Karsten Kluge, Geschäftsführer Thüringer Netkom und Mitglied des BREKO-Vorstands

Karsten Schmidt, Geschäftsführer htp und Mitglied des BREKO-Vorstands

Karsten Schmidt studierte Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Marketing und Controlling an der Universität Hannover.

Seine Laufbahn beim regionalen Telekommunikations-Dienstleister htp GmbH begann 2000 als Produktmanager. 2002 übernahm Schmidt die Leitung der Abteilung Produktmanagement und wurde 2006 in Personalunion Leiter Vertrieb Privatkunden. Seit Januar 2013 ist er Geschäftsführer der htp GmbH.

Schmidt engagiert sich im BREKO Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. und wurde 2010 zum Vorstandsvorsitzenden der BREKO Einkaufsgemeinschaft eG gewählt.

Martin Dörmann, MdB (SPD)

Seit 2002 ist Martin Dörmann Mitglied des Deutschen Bundestages und ist stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises KölnI in den Bundestag eingezogen. Er ist Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und im Ausschuss für Kultur und Medien sowie stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen Digitale Agenda sowie Wirtschaft und Energie. Für die SPD-Fraktion ist er gewählter Sprecher der Arbeitsgruppe für Kultur und Medien. Dem SPD-Fraktionsvorstand gehört er seit Dezember 2005 an.

2005 bis 2013 war er Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie und dort Berichterstatter der SPD-Fraktion für die Bereiche Telekommunikation und Raumfahrt. Seit 2009 war er dort auch stellv. Ausschussvorsitzender. Dem Unterausschuss Neue Medien gehörte er von 2005 bis 2013 an. In der Enquête-Kommission Internet und digitale Gesellschaft (2009–2013) war Dörmann bis Februar 2011 stellvertretender Vorsitzender. Von 2009 bis 2013 war Martin Dörmann medienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Nach dem Abitur 1981 am Gymnasium Köln-Rodenkirchen leistete Dörmann seinen Zivildienst ab und absolvierte ab 1982 ein Studium der Rechtswissenschaft in Köln und Bonn, welches er mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Nach Ableistung des Referendariats bestand er 1999 auch das zweite Staatsexamen. Von 1992 bis 1998 war er als studentischer bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter bei den Bundestagsabgeordneten Walter Rempe, Renate Schmidt und Anke Fuchs tätig. Von 1999 bis 2003 arbeitete er als Rechtsanwalt in Köln.

Dörmann wurde schon 1979 als Schüler Mitglied der SPD. Er war von 1995 bis 2007 Mitglied im SPD-Unterbezirksvorstand Köln und dort von 1997 bis 2007 stellvertretender Vorsitzender. Martin Dörmann ist verheiratet und lebt in Köln.

Thomas Jarzombek, MdB (CDU)

Beruflich: 1992 Abitur, anschließend Wehrdienst. 1993 Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 1996 Vordiplom der Wirtschaftswissenschaften und Existenzgründung, Gründung eines Unternehmens für IT-Dienstleistungen. Bis 2013 geschäftsführender Gesellschafter, heute Gesellschafter der releon GmbH & Co. KG mit Sitz in Düsseldorf.

Mitglied der CDU seit 1991.Seit 2007 Mitglied des Landesvorstands der CDU NRW. 1999 bis 2005 Mitglied des Rates der Stadt Düsseldorf. 2005-2009 Wahl in den Landtag von Nordrhein-Westfalen, Direktmandat im Wahlkreis Düsseldorf-West, zuletzt medienpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und Sprecher der Jungen Gruppe. Seit 2014 Kreisvorsitzender der CDU Düsseldorf.

2009 und 2013 direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Deutschen Bundestages für den Düsseldorfer Norden.

In der 17. Legislaturperiode war Thomas Jarzombek Mitglied im Verkehrsausschuss, im Familienausschuss, im Unterausschuss „Neue Medien“ sowie der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“. In der aktuellen 18. Legislaturperiode ist er ordentliches Mitglied des Ausschusses für „Verkehr und digitale Infrastruktur“ und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss „Wirtschaft und Energie“. Er ist Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für „Digitale Agenda“ und Mitglied in diesem Ausschuss.

Tabea Rößner, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Sprecherin für Medien, Kreativwirtschaft und digitale Infrastruktur

Tabea Rößner, geboren am 7.12.66 in Sassenberg, ist seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und dort Sprecherin für Medien, Kreativwirtschaft und digitale Infrastruktur der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Sie ist zudem Mitglied und Obfrau im Ausschuss für Kultur & Medien, stellv. Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und im Wirtschaftsausschuss.

Vor ihrem Bundestagsmandat war die studierte Film- und Musikwissenschaftlerin zuletzt als Schluss - & Planungsredakteurin (CvD) beim ZDF tätig.

Anke Domscheit-Berg, MdB-Kandidatin (LINKE)

fotografa/Berlin

Anke Domscheit-Berg wurde 1968 in Premnitz geboren. Nach Studienabschlüssen in Angewandter Textilkunst und Internationaler Betriebswirtschaft und 15 Jahren in der IT Industrie v.a. als Managerin bei Accenture, McKinsey und Microsoft, machte sie sich 2011 als Publizistin, Netzaktivistin und Beraterin selbständig und gründete 2016 gemeinsam mit ihrem Mann die ViaEuropa Deutschland GmbH, deren Geschäftsführerin sie ist.

Anke Domscheit-Berg ist Mitglied des Stakeholder Councils der Innogy AG, einer Denkfabrik der Welthungerhilfe sowie Gründungsmitglied der NGO Demokratie Plus und unterstützt als Senior Policy Advisor den World Future Council. Die Autorin verschiedener Bücher ist auch Kolumnistin der Frankfurter Rundschau, ihre Texte erschienen u.a. bei ZEIT, FAZ, SZ, Handelsblatt und ManagerMagazin.

Als Parteilose tritt sie für Die Linke Brandenburg bei der Bundestagswahl gegen Frank-Walter Steinmeier als Direktkandidatin an und bewirbt sich um einen Platz auf der Landesliste.

18:50 Uhr
Highlight Keynote:
„Dezentrale Autonome Organisation“

Christoph Jentzsch, CTO Slock.it

DAO bricht alle Crowdfunding-Rekorde: in drei Wochen konnten fast 160 Millionen US-Dollar eingesammelt werden. DAO hat weder einen physischen Sitz, noch einen Chef und ist ganz anders aufgestellt als alles, was man bisher so kennt. Wie kann das funktionieren – und was steckt dahinter?

19:15 Uhr
Zusammenfassung des Tages

Dr. Stephan Albers, Geschäftsführer BREKO Bundesverband Breitbandkommunikation e.V.

Siehe oben.

Valentina Daiber, Director Corporate Affairs Telefónica Deutschland

Valentina Daiber ist Director Corporate Affairs und Mitglied der Geschäftsleitung bei Telefónica Germany. In dieser Funktion verantwortet sie die  Regulierungsarbeit des Unternehmens, die Beziehungen zu Behörden und Regierungsstellen, die Telekommunikations-Überwachung sowie den Bereich Corporate Responsibility. Zu ihren Aufgaben gehören die Rechtsbereiche Regulierungsrecht, Kartellrecht, Telekommunikationsrecht und Medienrecht sowie die Zusammenarbeit mit politischen Gremien und Verbänden.

Zu Telefónica in Deutschland - damals noch Viag Interkom – kam Valentina Daiber 1999, wo sie zunächst als Referentin im Bereich Regulierung startete. Seit 2004 war sie in verschiedenen Führungspositionen tätig, zuletzt als Vice President Regulatory Affairs. Vor ihrer Karriere bei Telefónica arbeitete Valentina Daiber am Institut für Europäisches Medienrecht in Saarbrücken sowie für die damalige Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter in Ludwigshafen.

An den Universitäten Saarbrücken und Nancy (Frankreich) studierte Valentina Daiber Rechtswissenschaft und absolvierte ihr Rechtsreferendariat beim Oberlandesgericht Zweibrücken/Rheinland-Pfalz.

Sie ist Mitglied des Vorstandes des Bundesverbandes Breitbandkommunikation e.V. (BREKO), Mitglied des Präsidiums beim Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. (VATM) sowie Mitglied des Vorstandes der Stiftung Digitale Chancen.

Valentina Daiber wurde 1967 in Neunkirchen/Saar geboren. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn.

Wilhelm Dresselhaus, Sprecher der Geschäftsführung von Nokia Solutions and Networks

Siehe oben.

Felix Denner, ADB Global

Ab 19:30 Uhr
Abendempfang im MARITIM Hotel Berlin

Unsere Mitglieder