Das BREKO-Mitgliedsunternehmen innogy will den Glasfaserausbau noch schneller vorantreiben und hat eine langjährige Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom vereinbart, in deren Rahmen die Deutsche Telekom ihre Angebote auf den Breitband-Netzen von innogy realisieren wird.

Der BREKO begrüßt den Einkauf von Vorleistungen seitens der Deutschen Telekom bei einem alternativen Netzbetreiber (Wholebuy) und gratuliert seinem Mitglied innogy zum erfolgreichen Vertragsschluss als Wholebuy-Partner der Deutschen Telekom. Der BREKO beglückwünscht sein Mitgliedsunternehmen darüber hinaus zu seiner Entscheidung, den Glasfaserausbau insbesondere in ländlichen Regionen mit Investitionen von mehr als 4 Milliarden Euro in den Bereich Netz & Infrastruktur bis zum Jahr 2018 erheblich voranzutreiben.

„Wir finden es sehr erfreulich, dass der Ankündigung der Deutschen Telekom zum Einkauf bei Wettbewerbern nun bereits Taten folgen. Das ist ein gutes Signal für den Glasfaserausbau in Deutschland“, kommentiert BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers. „Das Motto muss nun lauten: Gewinnbringende Kooperation statt fruchtlosem Doppelausbau.“

Mit einer verbesserten Auslastung der von den alternativen Netzbetreibern gebauten Glasfasernetze können Bürger und Unternehmen von einem beschleunigten Glasfaserausbau profitieren, anstatt diesen durch Doppelausbau unnötig zu erschweren.

Für den BREKO ist unterdessen entscheidend, dass bei Abschluss solcher Kooperationsvereinbarungen auf Augenhöhe verhandelt wird und es somit faire Rahmenbedingungen für alle Beteiligten gibt. Darin muss sich auch widerspiegeln, dass die Wettbewerber in den vergangenen Jahren neben Ballungsräumen vor allem auch ländliche und unterversorgte Regionen mit hohem Investitionsaufwand erschlossen haben.

BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers setzt nun auf ernsthafte Gespräche mit der Deutschen Telekom und unterstreicht den Willen zur produktiven Zusammenarbeit seitens des führenden deutschen Glasfaserverbands: „Die neue Telefonnummer von Johannes Pruchnow ist bei uns heiß begehrt – das Interesse vieler unserer Netzbetreiber an einer möglichen Kooperation zugunsten aller Beteiligten ist groß. Das hat uns dazu bewogen, Johannes Pruchnow zur Vorstandsklausur des BREKO Anfang Februar in Bonn einzuladen, um ihm die Möglichkeit zu geben, den Wholebuy-Ansatz der Telekom ausführlich vorzustellen und mit uns zu diskutieren.“

Unsere Mitglieder