Download PDF:

Gesamtmoderation:

Dr. Remco van der Velden ist hauptamtlicher Bürgermeister der westfälischen 22.000-Einwohnerstadt Geseke und Mitglied des BREKO-Beirats.

Nach dem Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und einer Promotion über die spieltheoretische Analyse von Telekommunikationsmärkten agierte er mehrere Jahre als freiberuflicher Berater, bevor er im Jahr 2005 bei Telefónica Germany im Bereich Regulierung und Strategie tätig wurde. Bis zum Frühjahr 2014 leitete er den Arbeitskreis „Regulierung und Strategie“ im BREKO und wurde im Februar 2015 vom Vorstand in den Beirat des Verbandes ernannt. Im April 2015 wurde er vom Gremium zum Vorsitzenden gewählt.

10:00 - 10:40 Uhr
Messeeröffnung

Begrüßung

Dr. Stephan Albers ist seit 2009 Geschäftsführer des Bundesverband Breitbandkommunikation e.V. (BREKO) und seit der Gründung der BREKO Einkaufsgemeinschaft eG im Jahre 2010 Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft.

Der gelernte Bankkaufmann promovierte nach seinem Jurastudium im Bereich des Schiedsverfahrensrecht der Zivilprozessordnung an der Universität Münster und war danach als niedergelassener Anwalt, Schwerpunkt Gesellschaftsrecht, tätig. Ab 1997 war er bei der Arcor AG & Co. KG in der Rechtsabteilung tätig, baute die politische Kommunikation auf, eröffnete das Hauptstadtbüro und war zuletzt für den Bereich Unternehmenskommunikation und Politik verantwortlich.

Offizielle Messeröffnung

10:40 - 12:15 Uhr
Deutschlands digitale Zukunft
Key-Statements mit anschließender Diskussion

Marktentwicklung 2020/2025

Jörg Müller-Lietzkow; Dr. rer pol., ist seit 2008 Professor für Medienökonomie und Medienmanagement am Institut für Medienwissenschaften der Universität Paderborn. Im Anschluss an eine Banklehre bei der Bayerischen Vereinsbank Düsseldorf studierte er an der Universität Wuppertal Wirtschaftswissenschaften (1992-1997) sowie an der deutschen Trainerakademie in Köln (1993-1997). Mit Abschluss der Dissertation zu „Virtualisierungsstrategien in klassischen Industrien“ (magna cum laude, 2003) ging er für die Post-Doc-Phase nach Jena an die Professur für Kommunikationswissenschaft mit einem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien.

Parallel zu seinen akademischen Tätigkeiten hatte er von 1999-2003 ein Unternehmen mit aufgebaut und geleitet sowie viele Gründungsprojekte im Rahmen der EXIST-Förderung betreut. Darüber hinaus berät er regelmäßig Wirtschaft und Politik und war mehrfacher Experte in Anhörungen des Bundestages sowie diverser Landtage. Er ist seit Januar 2014 Co-Sprecher/Vorsitzender des cnetz e.V., einem netzpolitischen bundesweiten Verein.

Johannes Pruchnow ist seit Dezember 2016 Vorstandsbeauftragter für Breitbandkooperationen bei der Deutschen Telekom. Von 2012 bis 2016 war er CEO des Telekommunikationsnetzbetreibers 1&1 Versatel GmbH. Davor hat Herr Pruchnow bei Telefonica O2 Germany als Managing Director die Geschäftsfelder B2B und Wholesale verantwortet (2007-2012).

Darüber hinaus war er viele Jahre Vizepräsident im Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) und Präsidiumsmitglied im VATM. Herr Pruchnow begann seine berufliche Laufbahn 1994 bei McKinsey & Company, von 2000 bis 2007 war er dort Partner mit den Schwerpunkten Technologie, Telekommunikation und Medien. Er hat in München und Aachen Luft- und Raumfahrttechnik sowie Business Economics studiert.

Norbert Westfal ist seit Februar 2011 Geschäftsführer der EWE TEL GmbH und seit April 2014 Geschäftsführer der EWE Vertrieb GmbH (beide Oldenburg). In beiden Unternehmen ist er Sprecher der Geschäftsführung und verantwortet das kaufmännische Ressort. EWE TEL ist eine der größten regionalen Telekommunikationsgesellschaften Deutschlands und bietet auf Basis seiner über 30.000 km langen eigenen Infrastruktur komplette TK-Dienste für seine über 600.000 Privat- und Geschäftskunden an. Die EWE TEL GmbH treibt zudem entscheidend den Breitbandausbau im Nordwesten voran und hat kürzlich ein milliardenschweres FTTB-Ausbauprogramm angekündigt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums der Wirtschaftswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum begann Norbert Westfal seine Berufskarriere im Engineering-Bereich des Mannesmann-Konzerns. Verschiedene kaufmännische Tätigkeiten bei in- und ausländischen Tochterunternehmen führten den Diplom-Ökonom schließlich in den Telekommunikationsbereich des Konzerns, wo er sich sowohl mit strategischen Themen auseinandersetzte als auch operative Verantwortung in den Unternehmensleitungen von Mannesmann Mobilfunk/Vodafone D2 und Arcor, zuletzt als Vorstand für Finanzen und Controlling übernahm. Seit Mai 2011 ist Norbert Westfal Präsidiumsmitglied des VATM.

Seit November 2014 Präsident des BREKO.

Innovationen 2020/2025

KommR Karl Bauer wurde am 9. Juni 1960 in Gmünd Österreich geboren. Nach seiner Ausbildung als Elektromechaniker 1980 war er bei Felten & Guilleaume im Bereich Nachrichtentechnik, im speziellen „Fiber Optik“, tätig. Damit ist er einer der globalen Pioniere in dieser Technologie.

1996 gründete er sein heutiges Familienunternehmen NBG Glasfasertechnik GmbH, (heute NBG Holding GmbH) welches Glasfasernetzwerke in ganz Europa geplant, installiert und gewartet hat.

In der NBG Holding finden sich heute zehn Unternehmen, welche sich alle mit dem Thema optische Glasfaser beschäftigen. Mit der FCT Fiber Cable Technology GmbH werden Kabelfabriken in der ganzen Welt mit den technisch anspruchsvollsten „Fiber In Metal Tubes“ für OPGW, Submarine Cable, Downhole Oil und Gas Cable und Sensor Cable beliefert. Fiber Optik Sensor Applikationen sind ein weiterer Firmenschwerpunkt welche sich in diversen Tochterunternehmen wiederfinden.

KommR Karl Bauer erhielt im Laufe seiner Karriere auch viele Auszeichnungen und erfüllte ehrenamtliche Aufgaben:

  • 1999 Hightech Unternehmer des Bundeslandes Niederösterreich
  • 2000 Österreichs Unternehmer des Jahres „Trio des Jahres“
  • 2001 Austrias Leading Companies
  • 2007 member of „IKT Task Force“ der Bundesregierung – Österreichs IKT Masterplan
  • 2009 member of the board of directors „FTTH Council Europe“
  • 2010 Vorstandsmitglied der Wirtschaftskammer Niederösterreichs
  • 2016 Verleihung des Titels „Kommerzialrat“ durch den Bundeskanzler Österreichs

Dirk Witte ist seit 2014 Leiter der Service Provider und Broadcast Organisation der Cisco Deutschland. Nach seiner abgeschlossenen Ausbildung als Elektroniker im RAG Konzern wechselte er 2005 zur Cisco. In den letzten 20 Jahren hat er Berufserfahrungen im Bereich der Telekommunikation gesammelt und engagiert sich  seit vielen Jahren für den Breitbandausbau in Deutschland.

Hans Kühberger ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Ocilion IPTV Technologies GmbH und beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit der Entwicklung von IPTV-Systemlösungen. Bereits 1993 gründete er das EDV-Systemhauses Infotech EDV-Systeme GmbH in Ried im Innkreis, für das er heute noch als Geschäftsführer und Gesellschafter tätig ist. Das Unternehmen war anfangs vorrangig im B2B-Bereich tätig, ist mittlerweile auch Internet-Service-Provider und hat beträchtlich in den Glasfaserausbau investiert. Im Rahmen dieses FTTH-Ausbaus und verbunden mit dem Bestreben, auch alle Dienste für Privatkunden über IP abzubilden, entwickelte Hans Kühberger 2002 die ersten IPTV-Lösungen. 2004 gründete er die Ocilion IPTV Technologies GmbH, um Betreibern von von xDSL-, HFC- und FTTx-Netzen auf dem deutschsprachigen Markt individuelle IPTV-Komplettlösungen anzubieten (iptvCarrier). 2009 folgten ergänzend IPTV-Inhouse-Lösungen für Krankenhäuser, Hotels, Flughäfen, Bürogebäude und weitere Gebäudeprojekte (iptv500). 2016 startete Ocilion einen vollumfänglichen IPTV-Vorleistungsdienst in Deutschland und Österreich als Mietvariante des bewährten iptvCarrier-Produktes - optimiert für mittelständische Netzbetreiber.

Unsere Mitglieder