Mit einem wichtigen Appell hat sich die Initiative Fachkräfte für den Glasfaserausbau, an der auch der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) maßgeblich beteiligt ist, kurz vor dem Jahreswechsel an die Bundesregierung gewandt. Der Appell der Initiative kommt nicht unbegründet: Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte angesichts des Fachkräftemangels in Deutschland erst vor wenigen Tagen vor der Abwanderung von Firmen gewarnt.

Kernbotschaften des Schreibens: Es müssen die richtigen Rahmenbedingungen für die Gewinnung von Fachkräften für den Glasfaserausbau in Deutschland – auch aus dem Ausland – geschaffen werden. Dabei sollen Fördergelder künftig unter anderen auch dafür genutzt werden können, um finanzielle Anreize und bessere (technische) Ausstattung für Ausbildungsstätten zu bieten und bereits vorhandenes Personal – auch in Behörden und Kommunen – in den Bereichen Digitalisierung und digitale Infrastruktur passgenau weiterzubilden. Daneben sollte nicht nur die Attraktivität dieser hochspezialisierten Berufe deutlich erhöht werden, sondern auch deren Existenz – etwa über Informationskampagnen für Unternehmen und Behörden – breiter bekannt gemacht werden.

BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers: „Die mehr als 200 Netzbetreiber unseres Verbands bringen Glasfaser in die Städte und Kommunen und bauen schon heute den größten Teil aller direkten Glasfaseranschlüsse in Deutschland. Um den Glasfaserausbau weiter zu beschleunigen und damit die Digitalisierung voranzubringen, werden gut ausgebildete Fachkräfte gebraucht, nach denen die Branche zurzeit händeringend sucht. Um die ambitionierten Ziele der Bundesregierung nicht aus den Augen zu verlieren, brauchen wir insbesondere Fachkräfte in den Bereichen Tiefbau und Planung sowie in den Verwaltungen der Kommunen. Hier setzt die Fachkräfte-Initiative für den Glasfaserausbau an, was wir als führender deutscher Glasfaserverband ausdrücklich begrüßen und mit unserer Expertise sowie unseren Mitgliedsunternehmen tatkräftig unterstützen.“

Die Initiative Fachkräfte für den Glasfaserausbau wurde im Juni 2018 vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und dem Breitbandbüro des Bundes ins Leben gerufen. In der Initiative engagieren sich neben dem Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) u.a. die Verbände BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft), BIngK (Bundesingenieurkammer), BUGLAS (Bundesverband Glasfaseranschluss), FFB (Fachverband Fernmeldebau), Gütegemeinschaft Leitungstiefbau, HDB (Hauptverband der Deutschen Bauindustrie), rbv (Rohrleitungsbauverband), VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten), VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik), ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) und ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie).

Unsere Mitglieder