Der bundesweit operierende Netzbetreiber 1&1 und der regionale Netzbetreiber R-KOM haben heute eine gemeinsame Zusammenarbeit bekanntgegeben. Der in Regensburg und Umgebung tätige BREKO-Carrier R-KOM vermarktet seine rund 26.000 Glasfaseranschlüsse, die bis ins Gebäude oder bis direkt in die Wohnung (FTTB / FTTH) reichen, künftig auch über 1&1. Die Abwicklung erfolgt dabei über die Open-Access-Plattform des BREKO-Mitglieds 1&1 Versatel, einem Unternehmen des United-Internet-Konzerns, zu dem auch 1&1 gehört.

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) begrüßt die Zusammenarbeit zwischen R-KOM und 1&1 ausdrücklich. „Das Beispiel zeigt erneut, dass Wholesale-Geschäftsmodelle für alle Beteiligten attraktiv sind und sich sukzessive auf dem Telekommunikationsmarkt etablieren“, kommentiert BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers die Kooperation der beiden Anbieter. „Ich freue mich insbesondere, dass ein lokaler Glasfaser-Champion wie die R-KOM seine zukunftssicheren Glasfasernetze nun noch besser auslasten und so weitere Mittel für den Ausbau mit der besten digitalen Infrastruktur – der reinen Glasfaser – einsetzen kann.“

„Open Access statt volkswirtschaftlich unsinnigem Überbau – das ist die Devise des BREKO“, unterstreicht Dr. Stephan Albers die klare Ausrichtung des führenden deutschen Glasfaserverbands.

Auch durch die Umsetzung von Breitband-Förderprogrammen gewinnen Open-Access-Geschäftsmodelle immer mehr an Bedeutung: Denn Netzbetreiber, die Glasfasernetze im Rahmen von Förderprojekten ausrollen, sind dazu verpflichtet, ihre Netze für andere Nachfrager zu öffnen.

Unsere Mitglieder