Der Smart City Readiness Check hat ergeben, dass noch viele Fragen beim Umbau zu digitalen Städten und vor allem ländlichen Regionen offen sind.

Daher können die diesjährigen FIBERDAYS-Besucher auf einer eigenen Fläche von rund 650 Quadratmetern in Vorträgen, interaktiven Showcases und geführten Touren umfassend das Thema Smart City kennenlernen und erleben.

Die Smart City Plaza zeigt ganz konkret und individuell, wie der „Digitalisierungs-Fahrplan“ für Städte und Kommunen aussehen könnte - Vom „Smart City Readiness Check“ über Informationen zu Technologien und Plattformen bis hin zur Erstellung eines Business Cases und Finanzierungslösungen.

Programm (27. März)

Bühnenprogramm (13.30 - 14.00 Uhr)

  • Einführung in die Smart City Plaza
  • Vortrag Bertold Sichert GmbH: Alle reden über 5G und die Zukunft in Smart Cities – Sichert hat eine Lösung!
  • Virtuelle Eröffnung der geführten Roadshow

Geführte Roadshow über 3 Themeninseln (14.00 - 14.30 Uhr)

  • Kritische Infrastruktur:
    Schwerpunktdemo: Data Center Documentation Service – Wir demonstrieren Ihnen eine Lösung zur Dokumentation Ihrer Rechenzentren für eine einfache Erfassung, Archivierung und Verifizierung betriebskritischer Dokumente
  • Connected Solutions:
    Schwerpunktdemo: IoT Service Quality – Wir demonstrieren Ihnen anhand komplexer end-to-end IoT Szenarien, wie Sie dauerhaft die Qualität Ihrer Smart City oder Smart Building Anwendungen messen und sicherstellen können
  • Smart Data:
    Schwerpunktdemo: Smart Campus / Durch die exemplarische Darstellung eines 3D Campus inklusive Digital Twin zeigen wir auf, wie Sie Ihre Bestandsinfrastrukturen monitoren, sowie Erweiterungen und Anpassungen dieser Infrastrukturen planen und bauen können

Bühnenprogramm (15.00 - 15.30 Uhr)

  • Einführung in die Smart City Plaza
  • Vortrag Deutsche Telekom AG: Digitalisierung ja, aber was und wie?
  • Virtuelle Eröffnung der geführten Roadshow

Geführte Roadshow über 3 Themeninseln (15.30 - 16.00 Uhr)

  • Kritische Infrastruktur:
    Schwerpunktdemo: Retrofit Smart Metering – Finden Sie heraus, wie sie mit einer non-invasiven Lösung  kosteneffizient Ihre Bestandsanlagen und –Zähler von Strom, Wasser und Gas digitalisieren!
  • Connected Solutions:
    Schwerpunktdemo: Energy und Building Condition Monitoring – So setzen Sie Sensorik richtig ein für eine optimale Energie- und Zustandsüberwachung Ihrer Gebäude
  • Smart Data:
    Schwerpunktdemo: Predictive Maintenance Dashboard zum Monitoring von Werkshallen: Vorhandene Daten richtig nutzen zum Beispiel für eine intelligente Instandhaltung Ihrer Gebäude zur Minimierung von Ausfallzeiten und Maximierung von Verfügbarkeiten

Bühnenprogramm (16.30 - 17.00 Uhr)

  • Einführung in die Smart City Plaza
  • Vortrag Deutsche Telekom AG: Intelligentes Parken für Städte der Zukunft
  • Virtuelle Eröffnung der geführten Roadshow

Geführte Roadshow über 3 Themeninseln (17.00 - 17.30 Uhr)

  • Kritische Infrastruktur:
    Schwerpunktdemo: KIS - Künstliche Intelligenz zur Systemtechnikerkennung: Digitale Objekterkennung anhand von Fotos und anschließender Digitalisierung
  • Connected Solutions:
    Schwerpunktdemo: Smart City IoT Demo – Flächendeckende Überwachungskonzepte für Smarte Cities. Wie IoT Lösungen helfen können Ihre Infrastruktur zu vernetzen. Verteilte Sensorik im Feld mit LoRa WAN, SIgfox & NB-IoT. Sehen Sie hier ausgewählte Use Cases dazu.
  • Smart Data:
    Schwerpunktdemo: Smart City Mobility – Städteinformationen und Umwelteinflüsse können geographisch verortet eingesehen werden, um z.B. Emissionen punktuell (zeitlich und örtlich) zu erkennen und minimieren. Hier demonstrieren wir außerdem strategische Netzplanung auf Basis kartographischer Daten

Programm (28. März)

Bühnenprogramm (10.00 - 10.30 Uhr)

  • Einführung in die Smart City Plaza
  • Vortrag Breuer GmbH
  • Virtuelle Eröffnung der geführten Roadshow

Geführte Roadshow über 3 Themeninseln (10.30 - 11.00 Uhr)

  • Kritische Infrastruktur:
    Schwerpunktdemo: Data Center Documentation Service – Wir demonstrieren Ihnen eine Lösung zur Dokumentation Ihrer Rechenzentren für eine einfache Erfassung, Archivierung und Verifizierung betriebskritischer Dokumente
  • Connected Solutions:
    Schwerpunktdemo: IoT Service Quality – Wir demonstrieren Ihnen anhand komplexer end-to-end IoT Szenarien, wie Sie dauerhaft die Qualität Ihrer Smart City oder Smart Building Anwendungen messen und sicherstellen können
  • Smart Data:
    Schwerpunktdemo: Smart Campus / Durch die exemplarische Darstellung eines 3D Campus inklusive Digital Twin zeigen wir auf, wie Sie Ihre Bestandsinfrastrukturen monitoren, sowie Erweiterungen und Anpassungen dieser Infrastrukturen planen und bauen können

Bühnenprogramm (11.30 - 12.00 Uhr)

  • Einführung in die Smart City Plaza
  • Vortrag Initiative Stadt.Land.Digital des BMWi: Unterstützung auf dem Weg zu Smart Cities und Smart Regions
  • Virtuelle Eröffnung der geführten Roadshow

Geführte Roadshow über 3 Themeninseln (12.00 - 12.30 Uhr)

  • Kritische Infrastruktur:
    Schwerpunktdemo: Retrofit Smart Metering – Finden Sie heraus, wie sie mit einer non-invasiven Lösung  kosteneffizient Ihre Bestandsanlagen und –Zähler von Strom, Wasser und Gas digitalisieren!
  • Connected Solutions:
    Schwerpunktdemo: Energy und Building Condition Monitoring – So setzen Sie Sensorik richtig ein für eine optimale Energie- und Zustandsüberwachung Ihrer Gebäude
  • Smart Data:
    Schwerpunktdemo: Predictive Maintenance Dashboard zum Monitoring von Werkshallen: Vorhandene Daten richtig nutzen zum Beispiel für eine intelligente Instandhaltung Ihrer Gebäude zur Minimierung von Ausfallzeiten und Maximierung von Verfügbarkeiten

Bühnenprogramm (13.00 - 13.30 Uhr)

  • Einführung in die Smart City Plaza
  • Vortrag World of VR: Making more out of Reality with Immersive Realities
  • Virtuelle Eröffnung der geführten Roadshow

Geführte Roadshow über 3 Themeninseln (13.30 - 14.00 Uhr)

  • Kritische Infrastruktur:
    Schwerpunktdemo: KIS - Künstliche Intelligenz zur Systemtechnikerkennung: Digitale Objekterkennung anhand von Fotos und anschließender Digitalisierung
  • Connected Solutions:
    Schwerpunktdemo: Smart City IoT Demo – Flächendeckende Überwachungskonzepte für Smarte Cities. Wie IoT Lösungen helfen können Ihre Infrastruktur zu vernetzen. Verteilte Sensorik im Feld mit LoRa WAN, SIgfox & NB-IoT. Sehen Sie hier ausgewählte Use Cases dazu
  • Smart Data:
    Schwerpunktdemo: Smart City Mobility – Städteinformationen und Umwelteinflüsse können geographisch verortet eingesehen werden, um z.B. Emissionen punktuell (zeitlich und örtlich) zu erkennen und minimieren. Hier demonstrieren wir außerdem strategische Netzplanung auf Basis kartographischer Daten
TÜV

Use Cases

Hierbei handelt es sich um eine Dokumentationsplattform für die Infrastruktur von Rechenzentren.

Betreiber von Rechenzentren sind gefordert betriebskritische Dokumentationen und Prozessbeschreibungen zu archivieren. Hier besteht das Erfordernis, Unterlagen im aktuellen Stand vorzuhalten und so abzulegen, dass diese trotz großer Datenmengen „mit einem Klick“ gefunden werden können.
Der laufende Betrieb eines Rechenzentrums bringt zumeist laufend Veränderungen in Technik und Infrastruktur mit sich. In der Praxis liegen die notwendigen Dokumente und Prozessbeschreibungen daher oft nicht im aktuellen Stand oder nur auf Papier vor, oder müssen komplett erstellt werden.

Data Center Service (DCS) erfasst, archiviert und verifiziert betriebskritische Dokumente der IT-spezifischen, technischen Gebäudeausstattung (TGA) in Data-Centern, sowie wichtige Prozesse des Rechenzentrumsbetriebes und macht diese schnell zugänglich.
Darüber hinaus erfolgt  eine „Best Practise“-Bewertung der archivierten Prozessbeschreibungen hinsichtlich deren Wirksamkeit.

Praktische Anwendung von IoT Lösungen am Beispiel eines Gaszähler-Messverfahrens.

Neu hierbei ist die digitale „Aktivierung“ der vorhandenen Daten.

Bei diesem Smart Metering Verfahren, welches im Hause TÜV Rheinland entwickelt wurde, handelt es sich um ein kostengünstiges, nicht invasives Verfahren. Wir demonstrieren Ihnen diese Lösung und zeigen, wie sie gegenüber bestehenden Verfahren >65 % der Kosten reduzieren können.

Des Weiteren ist die Erweiterung auf Basis dieses Messverfahrens und anderer Sensorik auf Wasser- und Stromzähler möglich.

Die Softwarelösung KIS des TÜV Rheinland ermöglicht die Erkennung von Systemtechnikkomponenten anhand von Fotos und ihre anschließende Digitalisierung. Der auf Ihre Situation angepasste Output-Datensatz kann anschließend in eine Datenbank übernommen werden.

Das Anlernen des Systems erfolgt anhand von Fotos der Systemtechnik, die in Ihrem Unternehmen eingesetzt wird. Bei einer Maßnahme erstellte Fotos werden mit diesem „Gedächtnis“, das sich in einer gesicherten Umgebung des TÜV Rheinland befindet verglichen. Die Künstliche Intelligenz identifiziert dabei Ähnlichkeiten und kann so die Systemtechnik, deren Position sowie freie Höheneinheiten erkennen. Der TÜV Rheinland bleibt seiner Rolle als neutrale Instanz/Gebot zur Neutralität dabei stets verpflichtet. Die aus dem Foto gewonnen Informationen können digital in einem gewünschten Format gespeichert werden.

Die Vorteile von KIS und die kompetente Unterstützung des TÜV Rheinland zahlen sich dabei gleich mehrfach aus. So beschleunigt die Softwarelösung die Dokumentation von Maßnahmen und Übertragungsfehler werden vermieden. Das Asset Management wird erleichtert da ein genauer Überblick über die verbaute Technik und freie Höheneinheiten besteht. In der Folge ist die Planung von späteren Maßnahmen erleichtert und kann effizienter durchgeführt werden.

Nahezu die Hälfte der Gesamtbetriebskosten von Gebäuden werden durch Energiekosten bestimmt.

Finden Sie heraus, wie sich mit Hilfe von IoT Lösungen unter dem Einsatz von entsprechender Sensorik eine optimale Zustandsüberwachung Ihrer Gebäude und Anlagen ergeben kann und unter Nutzung dieser Daten die Energieeffizienz enorm gesteigert werden kann.

Flächendeckende Überwachungskonzepte für Smarte Cities:

Verteilte Sensorik im Feld mit LoRa WAN, SIgfox & NB-IoT. Sehen Sie hier ausgewählte Use Cases dazu.

IoT-Systeme, wie zum Beispiel Smart City und Smart Building Anwendungen, unterliegen permanenten Veränderungsprozessen: Neue Komponenten werden hinzugefügt und vorhandene laufend aktualisiert.

Eine lokale Änderung kann zu Störungen im Gesamtsystem führen. Mit dem Smart Testing Service von TÜV Rheinland können Sie dauerhaft die Qualität Ihrer Systeme messen und sicherstellen.

Kontinuierliche Qualitätstests sind maßgebend um sicherzustellen, dass IoT-Anwendungen durchgängig und auf Dauer eine hohe Qualität sowie Sicherheit für den Endnutzer aufweisen.

Hierfür haben wir an unserem Stand spezifische end-to-end IoT Szenarien vorbereitet. Smart Testing wird hierbei unterstützt durch unsere vollautomatisierte Testplattform „Automated Service Quality (ASQ)“.

Infrastrukturen (z.B. Gebäude, Leitungen etc.) können auf Basis zugehöriger Informationen geplant, gebaut und betreiben werden. Ein Digital Twin kann mit diversen Daten angereichert werden, womit diverse Applikationen (vom Condition Monitoring Dashboard bis hin zur mobilen Schadenserfassung) möglich werden.

Benefits

  • Schneller kartographischer Überblick zum Zustand von Infrastrukturen
  • Kosten- und Zeitersparnis durch effiziente Einsatzplanung von Handwerkern
  • Vereinfachung von Kollaboration und Abstimmungsprozessen in der Planung und im Bau von Infrastrukturen Zielgruppe (z.B. Facility Management, Bauwirtschaft, Hausverwalter, Versicherungen, BOS-Einsatzkräfte, Investoren)

Städteinformationen und Umwelteinflüsse können geographisch verortet eingesehen und anhand dieser können Analysen erstellen werden

Benefits: Belastungen wie Emissionen können punktuell (zeitlich und örtlich) erkannt und minimiert werden

Zielgruppe: Städteplaner, Bauwirtschaft, Investoren, Verwaltungen

Durch die Auswertung von Sensordaten an Maschinen können Informationen zu Unregelmäßigkeiten oder Wartungsinformationen angezeigt und somit sofort verarbeitet werden

Benefits: Ausfallzeiten können minimiert und Verfügbarkeiten maximiert werden

Zielgruppe: z.B. Industriewirtschaft (Maschinenbetreiber, Infrastrukturbetreiber - Bewegte Teile, z.B. Windkraft), Mobilität - Züge

CISCO

Use Cases

Die Smart-City als Werbeplattform:

Um die Kosten für die Implementierung und Verwaltung eines WLAN-Netzwerkes zu refinanzieren, machen abl und Cisco Ihr WLAN-Netzwerk zu einer Werbemaschine.

Unsere Omni-Channel-Marketing-Plattform generiert Einnahmen für den ÖPNV und für Kommunen.

Dank unserer Plattform können private oder kommunale Unternehmen die Reichweite ihrer Werbung auf Konsumenten in der ganzen Stadt ausdehnen.

Als zusätzlichen Service unterstützen wir unsere Kunden aktiv bei der Werbevermarktung im privaten Sektor. Unsere Partnerschaften mit Axel-Springer, MAS und anderen Vermarktern garantieren attraktive Werbepartner und kontinuierliche Einnahmen.

LiveDemo: OCMP / Splashpages inkl. Werbung

Digitale Bildung benötigt eine zuverlässige Vernetzung und moderne Betriebskonzepte, um Kommunen und Trägern die Fokussierung auf die Lehre zu ermöglichen. abl bietet öffentlichen Auftraggebern unterschiedliche Betriebskonzepte an – vom „White Label“ Support Service bis zum Full-Managed Konzept.

Der Service „WLAN für Schulen“ beinhaltet ein flexibles Managed Service Konzept angefangen von der Planung, der Installation, dem Betrieb bis hin zum Mobile Device Management.

Unsere Services sind ganz spezifisch auf die Bedürfnisse von Bildungseinrichtung abgestimmt. Durch das Zusammenwirken von WLAN/ LAN und Firewall/Filter erhält die Schule eine sichere, einfach zu bedienende und hochverfügbare Infrastruktur, die die Grundlage für einen Unterricht mit digitalen Medien ermöglicht.

LiveDemo:  MERAKI Full-Stack inkl. MDM

Telekom Logo

Die Deutsche Telekom entsendet Vertreter der eigens für das Thema Smart City errichteten Business Unit, um mit den Besuchern der Fiberdays19 über die Wege der Digitalisierung, die bereits vorhandenen Mittel und die Visionen für eine digitale Zukunft zu sprechen.

Neben dem Bühnenprogramm „Digitalisierung ja, aber was und wie?“ am Tag 1 der Messe, stehen ihnen die Expterten der Smart City Unit mit diversen Exponaten zur Verfügung.

Use Cases

Häufig finden Luftgütemessungen mit kostenintensiven Messgeräten statt, die zudem auch sehr viel Platz auf kommunalen Flächen benötigen. Die Mögliche Zahl an Messpunkten dezimieren sich somit, so dass nur geringe Datenmengen zur Verfügung stehen, um ein ganzheitliches und repräsentatives Bild über die Luftgüte einer bestimmten Region wiederzugeben. Mit den AirQuality Sensoren der Telekom wird hier Abhilfe geleistet.

Nicht Zukunftsvision, sondern bereits praktizierte Realität. Mit der Smart Lighting Lösung der Telekom gelingt es Lichtmanagern ihre kommunalen Lichtpunkte sowohl effizient und situationsbedingt zu steuern, als auch den Energiebedarf zu senken. Auch für die Wartung der Lichtpunkte bietet die Lösung einen entscheidenden Mehrwert und bleibt dabei interoperabel, so dass jederzeit die Flexibilität der Kommunen gewährleistet ist.

Wo kommen wir her und wo gehen wir hin? Welche Wege nutzen wir dafür? Motionlogic erfasst anonymisierte Geodaten und gibt aufschlussreiche Bewegungsströme preis. Diese Daten können zum Beispiel entscheidend zur Planung bzw. Optimierung des ÖPNV beitragen. Nur eines von vielen Use-Cases.

Unsere Mobilität erlaubt uns über den Tellerrand hinauszuschauen, den Horizont zu erweitern und nicht nur auf Distanz, sondern auch physisch mit den Menschen in Verbindung zu bleiben. Ob es der Besuch unserer Liebsten ist oder der langersehnte Städtetrip, gehen mit der Mobilität diverse Herausforderungen einher. Von effizientem Parkraummanagement, attraktiven ÖPNV Angeboten bis hin zu intelligenter Verkehrssteuerung.

Das DIH richtet sich an alle Branchen, verschiedene Unternehmen und Industrien, die Daten anbieten, tauschen, auswerten aber auch monetarisieren möchten. Es bildet die Schnittstelle, über die Anbieter und Abnehmer von Daten und Lösungen in Kontakt kommen und zielführend interagieren.

SICHERT_de_claim_transparentddd

Use Cases

Das SiCab Outdoor POP besteht wie alle Sichert-Gehäuse aus witterungsbeständigen, doppelwandigen Außengehäuse aus glasfaserverstärktem Polycarbonat. Das Gehäuse kann ausgestattet werden mit aktiver (xDSL Vectoring) und passiver Übertragungstechnik (FTTx).

Das flexible und einfach umrüstbare Funk-Dach passt auf alle SiCab-Gehäuse-Größen der Sichert-Produktfamilie. Das Funk-Dach kann mit bis zu 16 OMNI-Antennen ausgerüstet werden. Damit kann eine Reichweite von bis zu 2,2, km abgedeckt werden. Die einsetzbaren Techniken im Funk-Dach für WLAN, 5G und LTE stellen somit die besten Voraussetzungen für den Einsatz intelligenter Stadtmöbel in Smart Cities dar.

Das FCC 3 Gehäuse ist ebenso wie alle anderen Sichert-Gehäuse aus glasfaserverstärktem Polycarbonat gefertigt und ist dadurch sehr witterungsbeständig und damit ideal geeignet für die Absicherung wichtiger Technik im Inneren. Ausgestattet mit einem Spleißkassettensystem mit 54 SC-Spleißkassetten (648 Fasern) ist dieses Gehäuse bestens geeignet für den Einsatz im Bereich des Ausbaus und Einsatz von Glasfaser insbesondere für den ländlichen Ausbau für bis zu 48 Gebäude.

Das FCC 8 Gehäuse ist ebenso wie alle anderen Sichert-Gehäuse aus glasfaserverstärktem Polycarbonat gefertigt und ist dadurch sehr witterungsbeständig und damit ideal geeignet für die Absicherung wichtiger Technik im Inneren. Ausgestattet mit einem Spleißkassettensystem mit 108 SC-Spleißkassetten (1296 Fasern) ist dieses Gehäuse bestens geeignet für den Einsatz im Bereich des Ausbaus und Einsatz von Glasfaser insbesondere für den ländlichen Ausbau für bis zu 96 Gebäude.

Die 5G-Säule aus dem Hause Sichert ist geeignet für den Anbau an bestehenden Sichert-Gehäusen oder erhältlich als freistehende Variante. Dieses Produkt ist alternativ zum Funk-Dach verwendbar für den Ausbau von Small-Cells in urbanen Gegenden. Zudem können Antennen und Baugruppen von WiFi- oder MIMO-Systemen in der 5G-Säule aufgenommen werden.

Das elektronische Zugangskontroll-System KeyLoS ist geeignet für alle aktiven und passiven Gehäuse der Sichert-Produktfamilie. KeyLoS ist ideal für den Einsatz in passiven Gehäusen geeignet, da keine Stromversorgung benötigt wird.

Über die installierte App auf dem Smartphone kann das entsprechende Gehäuse schnell und einfach geöffnet und geschlossen werden. Um dabei den Sicherheitsstandards gerecht zu werden, funktioniert dieses System über eine personalisierbare und flexible Zutrittsverwaltung.

Die App zur Nutzung der KeyLoS-Schließung ist für Android, iOS und Microsoft verfügbar. Alles in einer App: Anzeige des richtigen Gehäuses mit entsprechender Schließung vor Ort ohne langes Suchen | mit den korrekten Zugangsrechten ausgestattet kann das Gehäuse geöffnet werden

StadtLandDigital

Unterstützung auf dem Weg zu Smart Cities und Smart Regions:

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt die Initiative Stadt.Land.Digital Städte und Kommunen bei ihrer digitalen Transformation. Sie versteht sich dabei als Kompetenzzentrum, Ansprechpartner, Multiplikator und Unterstützer für alle relevanten Akteure und Themen auf dem Weg zur "smarten" Stadt und zur "smarten" Region.

World of VR

Use Cases

Das Holo-Deck war immer schon ein Traum der Menschen. Mit den immersiven Technologien ist dieser Traum ein Stück weit Realität geworden. Am Stand von World of VR am Smart City Plaza erwartet Sie ein Mixed Reality Immersive Experience, in dem Realität und Virtual Reality miteinander verschmelzen.

Die Art, wie und wann wir lernen, hat sich in den letzten Jahren fundamental verändert. Lernumgebungen und Lernmethoden setzen immer mehr auf maßgeschneiderte Inhalten, ein eigenes Lerntempo und die Wahl, dann zu Lernen wann man will.

World of VR hat diese Entwicklung des Lernens mit Virtual Reality kombiniert und so zwei einzigartige Lernorte und Lernmittel geschaffen. In dieser neuartigen Kombination kann man das neuen „Lernen“ erleben, das jetzt immersiv, individuell und jederzeit abrufbar ist.

Beide Lern-Plattformen, die auf den modernsten mobilen VR-Headsets verfügbar sind, sind die Antwort auf die neue Art des „Lernens“. In einer immersiven Welt besteht die Möglichkeit eine Vielzahl von Inhalten zu integrieren: von interaktiven 360°-Videos zu 3D-Trainingsumgebungen und bis zu klassischen Videos und 2D-Inhalten kann auf diesen Plattformen eine Fülle von Lernmaterial den direkten Weg zum Lernenden finden.

Immersive Lernplattformen bieten nicht nur ein zeitgemäßes Lernen für Unternehmen. Sie helfen dabei, Reise- und Trainerkosten zu sparen und helfen dabei, Mitarbeiter in ihrem Arbeitsalltag zu entlasten. Sie liefern zu jederzeit Best-Practice-Beispiele und sind unerlässlich für das Wissensmanagement eines Unternehmens.

Erleben Sie die Lernplattformen und Lerninhalte der Zukunft am Stand von World of VR im Smart City Plaza.

World of VR hat in den vergangenen Jahren an einer Vielzahl spannender und zukunftweisender Projekte aus verschiedenen Branchen und Industrien gearbeitet. Für unseren Stand im Smart City Plaza bieten wir Besuchern eine „Best of“-Portfolio dieser Projekte an. Entdecken Sie die Möglichkeiten von Augmented und Virtual Reality sowie 360°-Erlebnissen und lassen Sie sich inspirieren.

Bertelsmann-Stiftung

Die Bertelsmann Stiftung stellt im Rahmen der Smart City Plaza die Projekte "Digitale Dörfer" und "Smart Country" vor. Dazu lädt die Bertelsmann Stiftung am 28.03. von 10:30 bis 12:00 Uhr zu einem Workshop in Studio 1.4 A ein:

„Smart Country – Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten für Kommunen im ländlichen Raum“

Für viele ländliche Kommune ist es eine Herkulesaufgabe, eine leistungs- und zukunftsfähige digitale Breitbandinfrastruktur zu etablieren. Ist das geschafft, dann stellt sich direkt die nächste Frage: Was kommt nun? Welche digitalen Anwendungen machen Sinn für die Kommune? Und wie müssen digitale Infrastruktur und digitale Anwendungen durch die Vermittlung digitaler Kompetenzen flankiert werden?
Im Rahmen eines Workshops wird diesen Fragen konkret nachgegangene. Nach zwei Impulsen zu den www.digitale-doerfer.de und zu digitaler Souveränität (Projekt „Smart Country“ https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/smart-country/ ) wird im Workshop Raum für Diskussionen mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gegeben. Gemeinsam werden fördernde und hemmende Faktoren für die Digitalisierung ländlicher Räume erarbeitet sowie Ideen und Erfahrungen ausgetauscht.

Unsere Mitglieder