Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) wird gemeinsam mit drei seiner Mitgliedsunternehmen das Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“ in Berlin mit einem zukunftssicheren, reinen Glasfaseranschluss bis direkt ins Gebäude ausstatten – und das ohne jegliche Kosten für die gemeinnützige Initiative.

Den Anstoß für das Projekt hatte Ina Karabasz (Handelsblatt) gegeben: Die Moderatorin der diesjährigen BREKO Jahrestagung in Berlin (29. November) hatte auf ihre Gage zugunsten eines sozialen Engagements seitens des BREKO verzichtet. Der führende deutsche Glasfaserverband erklärte sich – gemeinsam mit seinen Mitgliedern Cisco Deutschland, IBZ Neubauer und Tele Columbus (PŸUR) – sofort bereit, diesem Wunsch nachzukommen und unterstützt das Projekt darüber hinaus mit weiteren Mitteln.

Davon profitiert die gemeinnützige Arbeit der Arche, die mit dem neuen Glasfaseranschluss insbesondere ihre digitale Betreuungs- und Bildungsplattform ausbauen kann. Denn nur reine Glasfaser ist in der Lage, viele Nutzer und unterschiedliche Anwendungen gleichzeitig mit ausreichenden und stabilen Bandbreiten – sowohl im Down- als auch im Upload (Symmetrie) – zu versorgen.

„Für uns ist das ein großer Schritt nach vorne. Der neue Glasfaseranschluss gibt uns die Möglichkeit, technisch auf dem Stand der Zeit zu sein und den Kindern und Jugendlichen immer wichtiger werdende Fähigkeiten zu vermitteln“, freut sich Gründer und Vorstand Bernd Siggelkow von der Berliner Arche.

Vom Tiefbau über die Leitungsverlegung und den Hausstich bis zur Einrichtung der aktiven Technik und der Übernahme der Vertragskosten für zwei Jahre wird das gesamte Projekt vom BREKO und seinen Mitgliedsunternehmen IBZ Neubauer (Tiefbau), Cisco Deutschland (aktive Technik) und Tele Columbus (reiner Glasfaseranschluss) gestemmt.

Holger Neubauer, Geschäftsführer von IBZ Neubauer, ist stolz darauf, das Projekt als Tiefbau-Partner mitzugestalten: „Die Arche ist ein anerkannter Bildungsträger und leistet wichtige Arbeit vor Ort. Wir hoffen, mit unserem Engagement diese Arbeit noch weiter voranzutreiben.“ Timm Degenhardt, CEO von Tele Columbus, ergänzt: „Digitale Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg. Die Arche setzt hier schon früh ein, was die Chancen der Kinder und Jugendlichen für ihre Zukunft deutlich verbessern kann.“ Und auch für Cisco Deutschland stand außer Frage, dem Kinder- und Jugendwerk, das mittlerweile über 4.000 Kinder und Jugendliche erreicht, mit einem Glasfaseranschluss unter die Arme zu greifen. „Jedes Kind, das wir auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft unterstützen können, wird künftig auch unser Land weiter voranbringen“, ist Christian Korff, Mitglied der Geschäftsleitung bei Cisco Deutschland, überzeugt.

BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers resümiert: „Die Mitgliedsunternehmen unseres Verbands tragen gesellschaftliche Verantwortung. Gemäß unseres Mottos ‚Wir bauen die Netze‘ nehmen wir die Schippe selbst in die Hand und bringen mit der Arche ein echtes Vorzeigeprojekt ans ultraschnelle Netz.“

Der BREKO dankt allen beteiligten Mitgliedern sowie insbesondere der Moderatorin unserer Jahrestagung, Ina Karabasz, für ihre großartige Initiative.

Unsere Mitglieder