Gestern hat die Bundesnetzagentur ihren Jahresbericht 2018/2019 zur Breitbandmessung vorgelegt. Insgesamt liegen die Ergebnisse auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr. Sie zeigen, dass es richtig ist, auf reine Glasfaser zu setzen, denn: Ein echter Glasfaseranschluss (FTTB/H) ist nicht nur schneller, sondern erreicht die zugesicherten Bandbreiten zuverlässiger und stabiler als andere Anschlusstechnologien. Gerade in der aktuellen Situation ist es wichtig, dass die Internetanbindung stabil funktioniert. Die im BREKO organisierten über 200 Netzbetreiber können die Festnetz- und Glasfaserinfrastruktur trotz deutlich gestiegener Auslastung zuverlässig zur Verfügung stellen und leisten somit einen wichtigen Beitrag.

Dazu erklärt BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers: „Das Festnetz ist der Garant für einen leistungsfähigen und zuverlässigen Internetzugang. Gerade in dieser durch den Corona-Virus ausgelösten, schwierigen Situation ist es wichtig, dass sich die Kundinnen und Kunden auf ihre Konnektivität verlassen können. Dafür stehen auch die mehr als 200 im BREKO organisierten Netzbetreiber. Es wird deutlich, wie wichtig und unersetzlich das Festnetz ist. Durch die aktuelle Lage sehen wir außerdem verstärkt den Trend zur Nachfrage höherer Bandbreiten, die nur mit echten Glasfaseranschlüssen erreicht werden können – Das Festnetz boomt.“

Unsere Mitglieder